Khajuraho Reise Indien

Die Khajuraho-Gruppe von Monumenten ist eine Gruppe von Hindu- und Jain-Tempeln in Chhatarpur, Madhya Pradesh, Indien, etwa 175 Kilometer südöstlich von Jhansi. Sie sind eine der UNESCO-Welterbestätten in Indien. Die Tempel sind berühmt für ihre architektonische Symbolik im Nagara-Stil und ihre erotischen Skulpturen. Die meisten Khajuraho-Tempel wurden zwischen 950 und 1050 von der Chandela-Dynastie errichtet. Historische Aufzeichnungen belegen, dass die Stätte des Khajuraho-Tempels im 12. Jahrhundert 85 Tempel hatte, die sich über 20 Quadratkilometer verteilen. Von diesen sind nur etwa 25 Tempel auf 6 Quadratkilometern erhalten geblieben. Von den verschiedenen erhaltenen Tempeln ist der Kandariya Mahadeva-Tempel mit einer Fülle von Skulpturen mit komplizierten Details, Symbolik und Ausdruckskraft alter indischer Kunst geschmückt. Die Khajuraho-Tempelgruppe wurde zusammen gebaut, widmete sich jedoch zwei Religionen, dem Hinduismus und dem Jainismus, was auf eine Tradition der Akzeptanz und des Respekts für verschiedene religiöse Ansichten unter Hindus und Jains in der Region schließen lässt

Kandariya Mahadev-Tempel
Kandariya Mahadev-Tempel Dies ist ohne Zweifel der größte und prächtigste Tempel in Khajuraho. Die eleganten Proportionen dieses Gebäudes und seine skulpturalen Details sind die raffiniertesten Beispiele dieses künstlerischen Erbes in Zentralindien. Kandariya Mahadev teilt seine hohe Plattform mit dem kleinen Mahadev-Schrein und dem mittelgroßen Devi-Jagdambi-Tempel und betont dadurch seine Höhe und Größe. Soweit wir wissen, hat der Künstler von Khajuraho nach dem Kandariya-Mahaddev-Tempel nie wieder versucht, eine so hohe oder verzierte Struktur zu bauen. Der Tempel ist etwa 30 Meter lang und 20 Meter breit. Der Tempel Shikhara ist 35,3 Meter lang.
Der Tempel Shikhara erhebt sich 35,3 Detres über dem Boden. Von der Ostseite sieht es aus wie ein riesiger Steinberg mit einer dunklen, höhlenartigen Öffnung, die hoch über dem Boden liegt. Der Tempel ist etwa 30 Meter lang und hat eine höhlenartige Öffnung, die hoch über dem Boden liegt. Der Name Kandaya Mahadev bezieht sich auch auf Shiva, den Asket, der in einer Gebirgshöhle lebt und in Meditation verloren geht. Im Profil sehen die pyramidenförmige Veranda, die Mandap-Dächer und der konische Shikhara aus wie ein Berg, der nach oben starrt, bis er auf den Himmel oder Shiva trifft. Der Shikhara der Kandariya-Mahadev-Tempel ist an der Basis boradiert und wird in anmutiger Kurve schmaler, wenn er den Gipfel erreicht. Es besteht aus rechtsexplizierten Shikharas, die scheinbar den zentralen Turm hinaufklettern und ihm Kraft und Moment auf seiner himmelwärts gerichteten Reise in Richtung Göttlichkeit geben.

Lakshmana-Tempel
Der Lakshmana-Tempel, der Lord Vishnu gewidmet ist, wurde zwischen 930 und 950 n. Chr. Während der Regierungszeit von König Yasovarman des Königreichs Chandella erbaut. Es beherbergt ein heiliges Bild von Vaikuntha-Vishnu aus Tibet. Obwohl der Tempel einer der ältesten in den Khajuraho-Feldern ist, ist er auch einer der schönsten, der fast vollständig mit Bildern von über 600 Göttern im hinduistischen Pantheon bedeckt ist. Der nach Osten gerichtete Hauptschrein des Tempels wird von vier freistehenden Hilfschreinen an den Ecken der Tempelplattform flankiert. Der Tempel ist berühmt für die ausdrücklich sexuellen Schnitzereien auf der Südseite des Tempels (Bilder 12-13), obwohl diese nur einen kleinen Bruchteil der Gesamtmenge ausmachen.
Der Lakshman-Tempel steht im Zentrum wie ein schöner Berg aus Stein und ist wegen seiner vier Nebenschreine an den vier Ecken seiner rechteckigen Plattform in Khajuraho einzigartig. Jeder Subsidairy-Schrein hat eine kleine Veranda, ein Streifen Scultpure entlang der Esterior-Wände. Sobald Sie gewonnen haben, müssen Sie in Pradakshina um den Lakshman-Tempel herumlaufen, um die Fülle skulpturaler Meisterwerke an den Außenwänden zu sehen. Von der Südseite ausgehend sehen Sie, dass die äußere Tempelwand in mehrere Bänder unterteilt ist. Der niedrigste, der Adhishthana, ist der Fuß des Tempels. Der Lakshan-Tempel ist der einzige mit einer Reihe von Elefanten, die aus der Basis schauen, als ob sie das Gewicht des Steinuniversums auf ihren stabilen Schultern tragen. Zwischen den Elefanten befinden sich Krieger, die den Tempel schützen: Auf der Nordseite hat ein Elefant seine Pflicht aufgegeben und schaut ungläubig auf das Liebespaar. Über den Elefanten hat das geformte Adhishthana Blumen- und Blattmotive, eine schmale Tafel, die das Leben auf dem Hof ​​und erotische Szenen zeigt.

Matangeshwar-Tempel
Der Matangeshwar-Tempel ist ein Tempel aus dem neunten Jahrhundert und ein berühmter Tempel in Madhya Pradesh. Chandra Dev der Chandela-Dynastie baute den Tempel. Der König war ein Anhänger von Lord Shiva. Lord Shiva wird als der verehrte Weise Matang betrachtet und so hieß der Shiva Lingam Matangeswarar. Der Matangeshwar-Tempel ist eine größere Version des Brahma-Tempels in Bezug auf Plan und Design. Es hat einen quadratischen Grundriss. Auch als Mrityunjaya Mahadeo-Tempel bekannt, sind das Äußere und Innere dieses Tempels nicht mit Skulpturen wie andere Khajuraho-Tempel verziert, sondern die Decke ist mit Skulpturen überlappt. Südlich des Tempels gibt es ein archäologisches Freilichtmuseum mit einer großen Sammlung von Statuen und Friesen. Lord Shiva wird durch ein tägliches Ritual des Badens des Linga mit Milch, Bilwa-Blättern und Blüten verehrt. Maha Shivaratri wird in diesem Tempel mit großer Inbrunst beobachtet. Der Lingam wird während der Hochzeitszeremonie zum glücklichen Anlass von Mahashivratri wie ein menschlicher Bräutigam gebadet, gekleidet und dekoriert. Menschen aus fernen Ländern versammeln sich in diesem Tempel, um Gebete zu geben und den Allmächtigen zu segnen.

Adinath-Tempel
Der Adinatha-Tempel, der sich unmittelbar nördlich des Parsvanath befindet, ist ein wichtiger Bestandteil der Jain-Gruppe der Khajuraho-Tempel. Es ist ein Tempel ohne Ambulanz, von dem nur das Heiligtum und die Vorhalle mit ihren Dächern erhalten sind. Seine „Mandapa“ und die Eingangshalle gehen verloren und werden durch eine moderne, aus Kalkputz gemauerte Eingangskammer ersetzt, die gewölbte Türöffnungen zeigt, was mit der ursprünglichen Struktur ziemlich unvereinbar ist Der Tempel ist 'sapta-ratha' sowohl im Grundriss als auch in der Erhebung mit einem monospirierten 'Sikhara' von anmutiger Kontur. Dieser Tempel, der dem ersten Jain Tirthankara, Adinath, gewidmet ist, trägt die engste Verwandtschaft mit dem Vamana-Tempel. Die Eleganz ihres Körpers und die Unruhe ihrer Füße, die kraftvolle Die dynamische Bewegung wurde so passend ausgearbeitet.
Die Figur ist so attraktiv, dass man an den berühmten Tänzer Nilanjana am Hofe von Lord Adinath erinnert. Unter diesen charmanten Figuren von Apsaras fügen die Figuren von Shashan devis, Yakshines und Vidyadevis an ihren geeigneten Stellen viel Charme, Bedeutung und Symbolik hinzu. Von diesen Apsara-Figuren ist die eine, die in den Spiegel schaut und Collyrium in den Augen aufträgt, und die andere einer Mutter, die ihr Kind küsst, bemerkenswert für ihr exquisites Ende und ihre künstlerischen Verdienste. Nayikas, Kaminis, Bhaminis, die verschiedenen Kategorien von Frauen sind sehr würdevoll und anmutig dargestellt und ihre Verarbeitung ist sehr gut.

Javari-Tempel
Auf dem Pfad vor den Bramha-Tempeln, im Osten, mitten in einem Feind, befindet sich die kleine Plattform, auf der sich dieser Tempel befindet. Der Name Javari leitet sich vom einstigen Eigentümer des Landes ab, oder es wird angenommen, dass es keine hinduistische Gottheit gibt, die diesen Titel trägt. Der Tempel ist klein und seine Proportionen sind attraktiv und messen 11,88 Meter in der Länge und 6,4 Meter in der Luft. Obwohl der Tempel im Wesentlichen renoviert wurde, sind die charakteristischen Außenwände mit Skulpturenbändern, Nischen an den Himmelsrichtungen, alle jedoch in Miniaturform, gesäumt. Das zierliche Dach über der Veranda wächst mit dem pyramidenförmigen Mandap-Dach und dies führt den Blick auf den eleganten Shikhara über dem Heiligtum.
Architektonisch handelt es sich um einen kleinen, aber wunderschönen Nirandhara-Tempel, der aus einem Heiligtum, einer Mandapa, einem Portikus und einem Vorraum besteht. Der Tempel besteht aus einer langen Veranda, die von einem schönen steinernen Toran durchdrungen wurde. Der Makara-Toran hat vier verzierte Schleifen, die von einer Kirtimukha gekrönt werden. Die Mandapa ist ebenso klein wie der Garbhagriha. Das Innere des Javari-Tempels ist mit exquisiten Skulpturen bedeckt. Diese Struktur ist im Stil dem Chaturbhuj-Tempel ähnlich.
Das Heiligtum des Javari-Tempels enthält ein vierarmiges Idol von Lord Vishnu, obwohl es jetzt gebrochen und ohne Kopf ist. Das Eingangstor von Sanctum hat Skulpturen, auf denen Navagraha abgebildet ist. Neben Navagrahas sind auch Skulpturen von Brahma, Vishnu und Shiva zu sehen. Der Tempel hat zwei Skulpturenbänder an der Außenwand. Die verschiedenen Skulpturen an den Wänden der Tempel zeigen Männer und Frauen in verschiedenen Stellungen.