Mumbai Reise Indien

Mumbai ist in jeder Hinsicht eine Megastadt, die von Macht, Reichtum, Glamour und Ruhm angetrieben wird und die Menschen dazu bringt, ihren Träumen und Zielen Gestalt zu geben. Aber es ist auch eine Stadt mit starken historischen Verbindungen, wundervoller britischer Architektur, Museen, Stränden, Kultstätten und vor allem einer wahren Sternengalaxie, in der Bollywood herrscht. Es heißt, dass jeder Zug, der nach Mumbai kommt, Hunderte von Menschen aus ganz Indien mitbringt, die nicht nur die faszinierenden Attraktionen der Stadt „erleben“ wollen, sondern sie auch zu ihrem Zuhause machen möchten. Mumbai ist eine Stadt mit unterschiedlichen Kulturen und ein Schmelztiegel aus Handel, Industrie, Unterhaltung, Unternehmen und Politik. Doch die Reichtümer und der Ruhm von Mumbai waren erst kürzlich. Es war anfangs kein kosmopolitisches Finanzzentrum. In seiner Geschichte gab es mehrere Machtverschiebungen, und die sieben Inseln wechselten häufig den Besitzer.
Mumbai ist unbestreitbar die Geschäftshauptstadt Indiens und eine der wichtigsten Hafenstädte des Landes. Mumbai hat eine vielfältige Natur und einen multikulturellen Lebensstil. Auf der einen Seite ist diese Stadt die Heimatstadt von Bollywood und auf der anderen Seite hat Indien die größte Slum-Bevölkerung Indiens. Mit dem riesigen Zustrom von Migranten begrüßt diese Stadt alle mit offenen Armen. Die Stadt entwickelte ihre Identität aus diesen hier ansässigen Gemeinden. Die Kultur hier ist eine feine Verschmelzung von Festen, Religionen, Musik, Essen, Musik und Theatern. Man sagt, Mumbai habe im Vergleich zu anderen Städten das aktivste Nachtleben.

Aurangabad
Aurangabad hatte die meiste Zeit der turbulenten Geschichte des mittelalterlichen Indiens tief in den Bann gezogen und wurde erst im Rampenlicht, als der letzte Mughal-Kaiser, Aurangzeb, die Stadt von 1653 bis 1707 zu seiner Hauptstadt machte Herrlichkeit sah den Bau einiger faszinierender Monumente, darunter Bibi-qa-Maqbara, eine Nachbildung des Taj Mahal, und diese ziehen immer wieder Besucher an. Neben anderen historischen Relikten, wie einer Gruppe alter buddhistischer Höhlen, machen diese Mogul-Relikte Aurangabad zu einer guten Wahl für einen Wochenendausflug von Mumbai. Der eigentliche Grund für das Reisen hier ist jedoch, dass die Stadt ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung der Welterbestätten von Ellora und Ajanta ist. Ellora, eine der faszinierendsten archäologischen Stätten in Maharashtra, stammt aus der Rashtrakuta-Dynastie vor etwa 1.500 Jahren und ist der Inbegriff indischer Felsarchitektur. Bei den 34 Höhlen handelt es sich tatsächlich um Strukturen, die aus der vertikalen Seite der Hügel von Charanandriand ausgegraben wurden. Hier finden Sie Beweise für Buddhisten, Hindus und Jains "Viharas" und "Mathas", die die Geschichte erzählen, wie soziale und wirtschaftliche Ordnung oft durch die Religion dargestellt wurde . Die Höhlen von Ellora liegen 31 Kilometer von Aurangabad entfernt. Die nächste staatliche Pension in der Nähe von Ellora befindet sich in Khuladabad auf dem Weg von Aurangabad.

Pune
Pune ist in Maharashtra, Indien. Es ist die zweitgrößte Stadt des Staates und gilt als Kulturhauptstadt des Staates. In der Stadt befindet sich der Sitz einer Verwaltungsabteilung, die offiziell als Pune Division bekannt ist. Die große Studentenbevölkerung der Stadt sorgt für ein lebendiges Nachtleben und eine pulsierende Atmosphäre. Pune beherbergt auch fantastische Restaurants, gute Museen und ist für seine umliegenden Hügelfestungen mit Panoramablick aus der Vogelperspektive bekannt. Die Stadt Pune, etwa 170 km von Mumbai entfernt, ist die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates Maharashtra und gilt als Kulturhauptstadt des Staates. Die Stadt hat wichtige historische Ereignisse wie den Anglo-Maratha-Krieg, die Schlacht von Khadki usw. miterlebt und war die Heimat einiger großartiger Menschen wie Shivaji und Tilak. Sie wohnen in einem malerischen Milieu und bieten einen fantastischen Blick auf die pulsierende Natur. Es wurde oft als "Königin des Deccan" bezeichnet und bietet einen Zugang zu den berühmten Bergstationen von Maharashtra. Es war ein Land mit vielen historischen Dynastien, die ihre Spuren in Form von Grabmälern und Denkmälern hinterließen, die bis heute als architektonische Wunder wirken. Pune ist auch für seine Bildungseinrichtungen anerkannt und gilt als "Oxford of the East". Jetzt befindet sich diese Stadt in einer rasanten Wachstumsphase, die sich zu einem der wichtigsten IT-Hubs entwickelt. Viele multinationale Unternehmen und große Automobileinheiten haben sich innerhalb kurzer Zeit in der ganzen Stadt etabliert. Darüber hinaus gehört Pune zu den teuersten Städten Indiens.

Lonavala
Lonavla und das angrenzende Khandala sind zwei Hügelstationen 622 Meter über dem Meeresspiegel in den Sahyadri-Gebirgen, die das Deccan-Plateau und die Konkan-Küste abgrenzen. Die Bergstationen erstrecken sich über eine Fläche von ungefähr 38 Quadratkilometern. Tourismusgipfel während der Monsunzeit. Der Name Lonavla leitet sich vom Sanskrit Lonavli ab, der sich auf die vielen Höhlen wie Karla-Höhlen, Bhaja-Höhlen und Bedsa bezieht, die in der Nähe von Lonavla liegen. Ein Ausflug nach Lonavla und Khandala kann mit Besichtigungen von Karla, Bhaja und Bedsa-Höhlen sowie den beiden Festungen Lohagad und Visapur kombiniert werden. Lonavala und Khandala haben herrliche Wasserfälle, die während des Monsuns eine faszinierende Aussicht bieten. Touristen können ihre Reise gemeinsam mit Karla, Bhaja und Bedsa-Höhlen planen, die ganz in der Nähe von Lonavala liegen. Diese Bergstation ist auch als "Juwel von Sahydri" bekannt, da ihre Natur aus wunderschönen Tälern, Hügeln, milchigen Wasserfällen, üppigem Grün und angenehmen kühlen Winden besteht. Khandala ist kleiner als Lonavala und relativ ruhiger. Es ist bekannt, dass es der Stolz der Sahyadri-Berge ist. Ein wunderschöner Wasserfall inmitten einer grünen Umgebung ist wirklich großartig zu sehen. Der Ort erfrischt die erschöpften Touristen. Tugauli, Lonavala, Bhushi und Valvan Lake sind die wichtigen Seen dieser Bergstation. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Pune (64 km). Lonavala und Khandala sind 104 km von Mumbai und 64 km von Pune an der Autobahn Mumbai-Pune entfernt.

Khandala
Khandala ist eine Bergstation in Maharashtra, die seit langem bei Touristen sehr beliebt ist. Es ist beliebt für seine Seen, Wasserfälle und grünen Hügel. Es ist ein beliebtes Ziel für Touristen aus Mumbai und Pune, da es das ganze Jahr über besucht werden kann. Während des Monsuns schenkt Khandala den Augen ein kühles und ansprechendes Wetter. Die Wasserfälle inmitten des üppigen Grüns sind überwältigend. Die Höhlen wie Karla, Bhaja und Bedsa bei Lonvala sind einen Besuch wert. Bhushi, Valvan, Tugauli sind die wichtigen Seen. Khandala zieht riesige Menschenmengen aus der Nähe von Pune und Mumbai an. Abenteuerlustige Wanderer können die umliegenden Orte erkunden. Herzogs Nase ist ein erstaunlicher Trekking-Punkt. Dieser Ort ist berühmt für verschiedene Chikki-Sorten (süß aus Erdnuss zubereitet). Es heißt stolz "The Gem of Sahyadri". Dieser Ort erfrischt die Menschen vom lästigen Stadtleben. Die faszinierende Schönheit von Khandala wird jeden Touristen für einen weiteren Besuch hierher bringen.

Nashik
Nashik ist eine der heiligsten hinduistischen Städte der Welt. Kumbhmela wird einmal in 12 Jahren zusammen mit vier anderen Städten in Indien hier abgehalten. Lord Rama verbrachte zusammen mit Lakshmana und Sita 14 Jahre seines Exils in Tapovan bei Nashik. Die Stadt kam im 16. Jahrhundert unter die Herrschaft von Mughal und wurde in Gulshanabad umbenannt. Dann kommt es 1818 unter Peshwa of Maratha Empire. Die Stadt ist auch für ihre Teilnahme am Freiheitskampf bekannt. Freiheitskämpfer wie Veer Savarkar und Anant Laxman Kanhere wurden in Nashik geboren. Nashik ist berühmt für seine zahlreichen Tempel, die während der Herrschaft verschiedener Herrscher errichtet wurden. Dazu gehören die großartigen in Sinnar, Anjaneri, Trimbakeshwar und die in der Stadt selbst. Von diesen wurden die Tempel in Sinnar und Anjaneri im 11. - 12. Jahrhundert von den Yadava-Königen und ihren Feudalatorien errichtet. Von diesen sind der Aishwaryeshwar Mandir und der Gondeshwar Mandir in Sinnar mit ihren wunderschönen Skulpturen am beeindruckendsten. Der Tempelkomplex in Anjaneri besteht aus Jain und einigen hinduistischen Tempeln am Fuße der Festung. Die Legenden kennzeichnen den Hügel als Geburtsort von Hanuman.

Shirdi
Shirdi ist ein heiliger Ort, an dem der verehrte Heilige Sai Baba lebte und zahlreiche Wunder vollbrachte. Schon der Name Shirdi symbolisiert die Kraft des Glaubens an den Allmächtigen, der sich in den Herzen der Menschen befindet. Die Stadt Shiridi befindet sich in Rahata Tahasil im Bezirk Ahmednagar von Maharashtra. Die Stadt beherbergt auch einen Tempel, der Sai Baba gewidmet ist. Der Tempel hat ein wunderschönes Idol und das Samadhi von Sai Baba, das von Anhängern in großer Zahl besucht wird. Der Tempel wurde von Shreemant Gopalrao gebaut, der unerschütterlichen Glauben an Sai Baba hatte. Shiridi ist ein wichtiges Pilgerzentrum der Hindus und wird von Touristen aus der ganzen Welt besucht.
Vor dem Samadhi von Sai Baba befinden sich die zwei silbernen Säulen, die wunderschön mit erstaunlichen Designs dekoriert sind. Das lebensgroße Idol von Sai Baba ist aus italienischem Marmor geschnitzt, der 1954 im Tempel verankert war. Vor dem Tempel befindet sich eine Aula, in der zahlreiche Gegenstände untergebracht sind, die einst von Sai Baba verwendet wurden. Die schönen Bilder, die an den Wänden im ersten Stock des Tempels aufgehängt sind, zeigen das Leben von Baba.
Die beste Reisezeit für Shirdi ist von Januar bis März. April bis Juni ist Sommer, gefolgt vom Monsun. Die Pilgerankunft erreicht ihren Höhepunkt zwischen September und November, wenn viele Hindu-Feste stattfinden. Babas Todestag wird im Monat Oktober gefeiert, das genaue Datum hängt vom hinduistischen Kalender ab. Einige der wichtigsten Festivals in Shirdi sind Dussera, Guru Poornima und Babas Todestag. Während dieser Zeit kommen Lakhs von Devotees nach Shirdi.