Rajasthan Reise Indien

Rajasthan ist eines der beliebtesten Touristenziele in Indien, sowohl für inländische als auch für internationale Touristen. Rajasthan zieht Touristen mit seinen historischen Festungen, Palästen, Kunst und Kultur unter seinem Motto "Padharo mahare desh" an. Jeder dritte ausländische Tourist, der Indien besucht, reist nach Rajasthan, da es Teil des Goldenen Dreiecks für Touristen ist, die Indien besuchen. Die Paläste von Jaipur, die Seen von Udaipur und die Wüstenfestungen von Jodhpur, Bikaner & Jaisalmer gehören zu den beliebtesten Reisezielen vieler indischer und ausländischer Touristen. Der Tourismus macht acht Prozent des Inlandsprodukts des Staates aus. Viele alte und vernachlässigte Paläste und Festungen wurden in historische Hotels umgewandelt. Der Tourismus hat die Beschäftigung im Gastgewerbe erhöht. Die Hauptsüßigkeit dieses Ortes ist Ghewar.

Jaipur
Jaipur, auch bekannt als Rosa Stadt, ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan und seine größte Stadt. Die Stadt wurde im 18. Jahrhundert von Sawai Jai Singh als erste geplante Stadt Indiens erbaut und ist heute eine wichtige Touristenattraktion für Inder und internationale Besucher. Es ist eine sehr malerische Stadt mit prächtigen Palästen, Festungen und historischen Denkmälern und gehört zusammen mit Delhi und Agra zum touristischen Goldenen Dreieck. Es beherbergt mehrere Sehenswürdigkeiten wie den Stadtpalast, den Govind Dev ji-Tempel, Vidhan Sabha, den Birla-Tempel und mehrere massive Rajput-Forts. Es ist auch ein Sprungbrett für diejenigen, die in die Wüstenstädte Jodhpur und Jaisalmer gehen. Dieser königliche Ort ist reich an Erbe, Kultur und Architektur. Mit prächtigen Festungen, majestätischen Palästen, ruhigen Tempeln und schönen Havelis. Jaipur ist ein ideales Reiseziel. Diese Stadt bietet nicht nur königliche Gebäude und Paläste. Neben diesen faszinierenden Attraktionen bietet Jaipur exquisite Handarbeiten und spektakulären Schmuck. Diese komplizierten Kunstwerke geben der Einzigartigkeit der Pink City Leben und Farbe. Auch die Gelassenheit üppiger Gärten und Blumenarrangements wirkt als Sahnehäubchen fabelhafter Landschaften. All dies bietet eine malerische Aussicht, die jeden Besucher begeistert.

Jaisalmer
Jaisalmer ist auch berühmt für königliche Festungen, Havelis, Paläste, Museen und Tempel. Der Stolz von Jaisalmer, das Jaisalmer Fort oder Sonar Quila ist die berühmteste Touristenattraktion von Jaisalmer und gehört zum Weltkulturerbe. Nathmalji ki Haveli, Salim Singh ki Haveli, Patwon ki Haveli, Manak Chowk, Jaisalmer Folklore Museum, Tazia Tower, Gadisagar See, Bada Bagh, Sanddünen von Khuri, Sam Sanddünen und Kuldhara sind einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Jaisalmer . Jaisalmer zieht viele Touristen für seine Kamelsafari in der Wüste an. Eine holprige Fahrt auf einem Kamel in der Thar-Wüste ist eine der aufregenden Aktivitäten in Jaisalmer. Sam Sand Dunes und Khuri Sand Dunes sind die beliebten Dünen in Jaisalmer. Das Jaisalmer Desert Festival, ein Musikfestival, das normalerweise in der 2. Februarwoche stattfindet, findet ebenfalls in der Nähe von Sam Sand Dunes statt. Jaisalmer ist auch für verschiedene Handwerke wie Silberschmuck, Stickereien, Steinwaren, Lederwaren und Druckarbeiten bekannt.

Udaipur
Udaipur, auch "Stadt der Seen" genannt, ist eine kleine Stadt, eine städtische Körperschaft und der Verwaltungssitz des Udaipur-Distrikts im indischen Bundesstaat Rajasthan. Es ist die historische Hauptstadt des Königreichs Mewar in der ehemaligen Rajputana-Agentur. Es wurde 1559 von Maharana Udai Singh II. Des Sisodia-Clans Rajput gegründet, als er seine Hauptstadt von der Stadt Chittorgarh nach Udaipur verlegte, nachdem Chittorgarh von Akbar belagert wurde. Es blieb als Hauptstadt bis 1818, als es ein britischer Fürstenstaat wurde. Danach wurde die Provinz Mewar Teil von Rajasthan, als Indien 1947 seine Unabhängigkeit erlangte. Udaipur liegt nicht im östlichen Teil von Rajasthan, sondern im südlichsten Teil des Bundesstaates Rajasthan, nahe der Grenze zu Gujarat. Es ist umgeben von der Aravali Range, die es von der Thar-Wüste trennt. Es ist etwa 655 km von Delhi und etwa 800 km von Mumbai entfernt und liegt fast in der Mitte zweier großer indischer Metropolen. Außerdem bietet die Anbindung an die Häfen von Gujarat Udaipur einen strategischen geographischen Vorteil. Udaipur ist über Straßen-, Schienen- und Lufttransporteinrichtungen wie den Flughafen Maharana Pratap mit nahe gelegenen Städten und Bundesstaaten gut verbunden. Zu den bevorzugten Sprachen gehören Hindi, Englisch und Rajasthani (Mewari).

Jodhpur
Jodhpur ist eine der bezauberndsten Städte Rajasthans, mit seiner mächtigen Mehrangarh-Festung, die die Stadt überblickt. Mehrangarh Fort ist ein architektonisches Meisterwerk an sich und eine der größten Festungen in Rajasthan. Die Stadt wird blaue Stadt genannt, da sie aufgrund der blauen Wände und blauen Häuser aus der Luft völlig blau aussieht. Jodhpur ist auch in der Kulisse des Films The Dark Knight Rises zu sehen und zieht Hunderttausende Besucher aus der ganzen Welt an. Die nahe gelegenen Städte Jaswant Tada und Umaid Bhawan Palace gehören ebenfalls zu den Top-Attraktionen in Jodhpur. Abgesehen von der alten blauen Stadt ist Jodhpur zu einer Stadt mit breiteren und saubereren Straßen in einigen Teilen gewachsen. Die Magie liegt jedoch in der Altstadt selbst. Hunderte von Geschäften, Gästehäusern, Speiselokalen und Händlern machen sie zu einer quirligen, geschäftigen Stadt, besonders in der Nähe des Wahrzeichens des Uhrenturms und des Sardar Market.

Mount Abu
Der Mount Abu ist wie ein Hauch frischer Luft in der ausgetrockneten Wüste von Rajasthan. Die einzige Bergstation in Rajasthan befindet sich 1722 Meter über dem Meeresspiegel und liegt inmitten der grünen Hügel am höchsten Punkt des Aravallis-Gebirges. Es war einst ein bevorzugtes Urlaubsziel der herrschenden Königsfamilie, als die Maharajas regierten. Ein bemerkenswertes Merkmal von Mount Abu sind noble Häuser, die eine Mischung aus Bungalows im britischen Stil und Hütten der Royals darstellen, die sich den ländlichen Wohnraum verschiedener Stammesgemeinschaften teilen, die in den Wäldern leben. Diese malerische Bergstation bietet Seen, Wasserfälle und grüne Wälder. Sie können auch blühende Blumen und Bäume genießen, die in dieser Region heimisch sind. Der Berg Abu beherbergt auch ein Heiligtum, wo Sie Tiere wie Langur, Sambar, Wildschwein und Leoparden beobachten können. Auf dem Berg Abu gibt es viele religiöse Denkmäler. Das berühmteste sind der Dilwara-Tempel, der Brahmakumari-Ashram, der Guru Shikhar und die Schreine des Jainismus. Diese Bergstation ist nicht nur ein friedlicher und wunderschöner Zufluchtsort, sondern auch ein idealer Ort für eine heilige Wallfahrt.

Bikaner
Bikaner ist eine Stadt im Nordwesten des Bundesstaates Rajasthan, Indien. Es liegt 330 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Jaipur. Bikaner City ist der Verwaltungssitz des Distrikts Bikaner und der Division Bikaner. Die einstige Hauptstadt des fürstlichen Bundesstaates Bikaner wurde 1486 von Rao Bika gegründet und hat sich aus ihren kleinen Ursprüngen zur viertgrößten Stadt in Rajasthan entwickelt. Der Ganges-Kanal, der 1928 fertiggestellt wurde, und der Indira-Gandhi-Kanal, der 1987 fertiggestellt wurde, erleichterten seine Entwicklung. Die Stadt feiert ihren Gründertag auf Akshaya Tritiya, indem sie Drachen steigen lässt und spezielle Rajasthani-Speisen zu sich nimmt, darunter Bajre Ka Khichda und Imli Ka Paani (Tamarind Water). Die Feier dauert zwei Tage, bekannt als Chhoti Akha Teej und Badi Akha Teej. In diesen zwei Tagen kann man von den frühen Morgenstunden zwischen 5 und 6 Uhr bis zum späten Sonnenuntergang Drachen steigen sehen.

Pushkar
Pushkar ist eine heilige Stadt im Bundesstaat Rajasthan, die für den Pushkar-See, verschiedene Ghats und Tempel im ganzen See bekannt ist. Das Wort "Pushkar" bedeutet Lotosblume, die als Sitz von Brahma gilt, einer der hinduistischen Heiligen Dreieinigkeit, die als Schöpfer dieser Welt verehrt wird. Die Legende besagt, dass der Dämon Vajra Nabha Brahmas Kinder getötet hatte. Er schlug ihn mit seiner Waffe, einer Lotusblume. Vajra Nabha starb mit dem Aufprall und die Blütenblätter des Lotos fielen an drei Stellen. Einer von ihnen ist Pushkar, wo ein See geboren wurde. Brahma soll an diesem See in Kartik Purnima (dem Vollmondtag des Kartik-Monats (in der Regel im November)) Opfer gebracht haben und den Ort geheiligt haben.

Ranthambore
Ranthambhore National Park oder Ranthambhore ist der vierzigste größte Nationalpark in Nordindien mit einer Fläche von 392 km². Ranthambhore wurde 1955 von der indischen Regierung als Sawai Madhopur Game Sanctuary gegründet und 1973 zu einem der Projekttigerreservate erklärt. Ranthambhore wurde 1980 zum Nationalpark. 1984 wurden die angrenzenden Wälder zum Sawai Man Singh Sanctuary und Keladevi Sanctuary und 1991 wurde das Tigerreservat um die Schutzgebiete Sawai Man Singh und Keladevi erweitert. Ranthambhore Wildlife Sanctuary ist für seine bengalischen Tiger bekannt und ein beliebter Ort in Indien, um diese Tiere in ihrem natürlichen Dschungellebensraum zu sehen. Tiger können auch tagsüber leicht entdeckt werden. Die besten Zeiten für Tiger-Sichtungen im Ranthambhore National Park werden im November und Mai angenommen. Die Laubwälder des Parks sind charakteristische Beispiele für den Dschungeltyp in Zentralindien. Andere Fauna sind der indische Leopard, Nilgai, Wildschwein, Sambar, gestreifte Hyäne, Faultierbär, südländische Langur, Rhesusaffen, Krokodil und Krokodil. Das Heiligtum beherbergt eine Vielzahl von Bäumen, Pflanzen, Vögeln und Reptilien sowie einen der größten Banyan-Bäume in Indien.

Mandawa
Mandawa ist eine Stadt im Bezirk Jhunjhunu in Rajasthan in Indien. Es ist Teil der Region Shekhawati. Mandawa liegt 190 km vor Jaipur im Norden. Die Stadt liegt zwischen dem 28. Breitengrad 28 ° im Norden und dem 75. Längengrad 20 im Osten. Mandawa ist bekannt für seine Festung und Havelis. Die Festungsstadt Mandawa ist durch ein gutes Straßennetz gut mit den anderen Orten der Region verbunden. Ebenso wie die gesamte Region Shekhawati einen Besuch wert ist, ist Mandawa eine weitere alte und eine der ältesten Städte der Region, die definitiv einen Urlaub wert ist. Diese Stadt ist eine wichtige Station für Händler und Kaufleute, die in dieser Zeit Gutes über die Seidenstraße ausgetauscht haben. In dieser Stadt gibt es eine Reihe von Palästen, Havelis und Festungen. In einer kulturell reichen Atmosphäre gewachsen, haben die Einheimischen das Gefühl, Kunst zu schätzen und sind an Kunstwerken wie Malen, Kunsthandwerk usw. beteiligt. Mandawa kann leicht über die Straße erreicht werden und ist eine gute Möglichkeit, sich zurückzulehnen und zu entspannen, während die Augen sehen und die Gehirne schätzen Kunst.

Bundi
Bundi ist eine unerforschte Pracht, die 36 km von Kota entfernt ist und von den Hada Chauhans regiert wird. Abgeschieden und unabhängig, hat diese schöne Lage viel zu bieten. Es verfügt über Rajputs Architektur und kompliziert geschnitzte Klammern, Säulen usw. Zu den interessanten Monumenten von Bundi zählen mittelalterliche Festungen, Paläste, Havelis, Tempel mit schönen Steinidolen und Chattris mit geschnitzten Säulen. Es hat einen malerischen See im Herzen der Stadt, der den Charme der Stadt noch verstärkt. Bundi ist auch für seine komplizierten Schnitzereien und Wandgemälde berühmt.

Ajmer
Ajmer hat seinen Namen von "Ajay Meru". Grob übersetzt bedeutet dies "unbesiegbare Hügel". Ajmer wurde im 7. Jahrhundert n. Chr. Von Raja Ajaypal Chauhan gegründet und liegt im Aravallis südwestlich von Jaipur. Bis zum Ende des 12. Jahrhunderts war Ajmer das Epizentrum der Chauhan-Dynastie. Nach dem Verlust von Prithviraj Chauhan an Mohammed Ghori im Jahr 1193 n. Chr. Wurde Ajmer zu mehreren Dynastien. Die Mughals im Besonderen hielten es wegen der Anwesenheit des heiligen Ajmer Sharif Dargah für ihr Lieblingsziel. Hier fand 1616 eines der ersten Treffen zwischen dem Mughal-König Jahangir und dem Hofbotschafter von Königin Elizabeth, Sir Thomas Roe, statt. Einige Jahrhunderte später wurde die Stadt den Briten übergeben, wodurch Ajmer die einzige Region in England wurde Rajputana wird direkt von der East India Company kontrolliert. Ajmer gilt heute als Bildungs- und Kulturzentrum. In Ajmer befindet sich die berühmte Dargah Sharif, in der sich das Grab von Garib Nawaz befindet, auch bekannt als Moinuddin Chisti, der Gründer des Chisti-Ordens des Sufismus. Ajmer ist auch für das Mayo College bekannt, eine der ersten Schulen des Landes, die einen Sprungbrett für den britischen Bildungsstil darstellte. Es ist auch eine heilige Stadt für Hindus und Muslime und ist dafür bekannt, ein Zentrum der Geschichte, Kultur und Schönheit zu sein.

Alwar
In Alwar endet die Reise der Feenkönigin! Fairy Queen ist der älteste funktionierende Motor der Welt und einer von Indiens nationalem Schatz. Sie führt einen Zug vom Lager Delhi aus nach Alwar in Rajasthan. Der Motor wurde 1855 gebaut und von der Eastern Indian Railways von einer britischen Firma erworben. Der Zug, der diesen Motor nutzt, wird jetzt für den Tourismus eingesetzt. Die Reise der Stadt Alwar und ihrer Ursprünge kann bis ins Jahr 1500 v. Chr. Zurückverfolgt werden. Eingebettet in die grünen Hügel des Aravalli-Gebirges befinden sich hier wunderschöne Paläste und Festungen aus längst vergangenen Zeiten. Die tiefen Täler und die dichten Wälder der Hügel sind ein Zufluchtsort für viele Vogelarten, wie zum Beispiel Rebhuhn und Eisvogel und andere Tiere, vor allem der Bengalische Tiger und der Goldschakal. Es ist diese prächtige und exquisite Architektur, zusammen mit den ruhigen Seen, königlichen Jagdchalets, den dichten Dschungeln und einer soziokulturellen Umgebung, die Alwar zu einem einzigartigen Vergnügen macht. Alwar ist eine der ältesten Städte in Rajasthan. Paradoxerweise ist die Stadt auch das jüngste der Rajput-Königreiche. Ihre Traditionen lassen sich auf die Gebiete um Viratnagar zurückführen, die hier um 1500 v. Chr. Blühten. Auch als Matasya Desh bekannt, verbrachten die Pandavas, die mächtigen Helden der Mahabharata, die letzten Jahre ihres 13-jährigen Exils.